Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicken Sie hier, um zu verhindern, dass Analytics Ihr Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken, um das Tracking zu unterbinden.

Redundante Kommunikationswege

Vielfältige Ansätze für jede Anforderung

 

Die Router und Störmelder von INSYS verfügen – je nach Ausführung – über verschiedene Möglichkeiten, für eine Redundanz der Kommunikationswege zu sorgen. Damit kann die Kommunikation bei Ausfall des primären Kommunikationswegs aufrechterhalten werden. Schlägt der Aufbau der Verbindung über den primären Kommunikationsweg fehl, wird versucht eine Verbindung über den alternativen Kommunikationsweg aufzubauen. Verschiedene Optionen der Verbindungsüberprüfung ermöglichen eine laufende Überprüfung einer dauerhaft aufgebauten Verbindung. Schlägt so eine Verbindungsüberprüfung fehl, wird die Verbindung abgebaut und – unter Berücksichtigung des redundanten Kommunikationswegs – neu aufgebaut.

LAN (ext)-Schnittstelle

Über die LAN (ext)-Schnittstelle können ein DSL-Modem oder externe Netzwerke (zum Beispiel ein vorhandenes Firmennetz) angebunden werden. In diesem Fall sorgt dann das integrierte Kommunikationsgerät (z.B. Mobilfunk oder ISDN) für eine Redundanz, falls eine Verbindung über die LAN (ext)-Schnittstelle fehlschlägt.

Dual SIM-Funktionalität

Einige INSYS Router verfügen über die Möglichkeit eine zweite SIM-Karte einzusetzen. Dadurch kann bei Ausfall der Infrastruktur des primären Mobilfunk-Providers auf einen alternativen Provider zurückgegriffen werden. SIM-Karte 2 wird verwendet, wenn keine Verbindung über SIM-Karte 1 aufgebaut werden kann. In grenznahen Gebieten kann so auch ein teures Roaming vermieden werden. 

Serielle Schnittstelle

Einige INSYS Router ermöglichen den Anschluss eines weiteren Kommunikationsgeräts an der seriellen Schnittstelle, um einen alternativen Kommunikationsweg bei Ausfall des primären Kommunikationswegs zur Verfügung zu stellen. Dabei sind beliebige Kombinationen aus ISDN-, Modem- und Mobilfunkgeräten möglich. Das externe Kommunikationsgerät fungiert dann als weiteres Kommunikationsgerät, wobei eine freie Priorisierung beider Kommunikationsgeräte möglich ist.

Alternatives Kommunikationsziel

Außer bei der Verwendung zweier SIM-Karten kann für jedes Kommunikationsgerät ein alternatives Ziel für den Verbindungsaufbau angegeben werden. Dieses alternative Ziel wird dann verwendet, wenn der Verbindungsaufbau zum primären Ziel erfolglos bleibt.

Alternativer OpenVPN-Server

Wenn der Router als OpenVPN-Client betrieben wird, kann eine alternative Gegenstelle für den Tunnelaufbau angegeben werden. Diese wird vom OpenVPN-Client automatisch benutzt, wenn die erste Gegenstelle nicht erreichbar ist.

Funktionelle Redundanz

  • Erhöht die Betriebssicherheit
  • Gewährleistet beim Ausfall eines Kommunikationsweges die Datenübertragung über ein anders Medium
 Unsere neue Website

Überzeuge Sie sich von unserer Leidenschaft für professionelle IoT- und M2M-Datenkommunikation. 
Wir freuen uns auf Sie!