Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicken Sie hier, um zu verhindern, dass Analytics Ihr Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken, um das Tracking zu unterbinden.

Analoge Standard-Festverbindungen

Telekom kündigt "Standleitungen" zum 30.09.2010 ab

 

1. April 2008 - aktualisiert Okt. 2010

Die Telekom hat 2010 den Betrieb der analogen Standard-Festverbindungen eingestellt, um die Strecken durch digitale Dienste zu ersetzen   Telekom AGB, Abs. 9. Deshalb benötigen viele Betreiber von Mess- und Meldesystemen eine technisch adäquate und betriebswirtschaftlich vertretbare Alternative. INSYS icom hat dafür in jeder Hinsicht beste Lösungen.

 

Nachdem „die Standleitung“ seit Jahrzehnten für viele Anwender nicht mehr weg zudenken war, waren die Einsatzfelder sehr vielfältig wie z.B.:

  • Zeiterfassung
  • Zählerfernauslesung
  • Alarm- und Sicherheitstechnik
  • Remote-Controlling und -Monitoring.

Ebenso vielfältig ist die Schar der Betreiber vom kommunalen Wasserversorger bis zum industriellen Konzern.

Zusammenfassung 
  • Seit Jahrzehnten etablierte Lösung ist abgekündigt
  • Alternative Lösungen - wired und wireless - stehen zur Verfügung
  • Aktuelle Technologien bieten bisher nicht gekannte und sehr nützliche Funktionen
  • Spezialisten von INSYS icom beraten Sie zur Migration ausführlich
  • Probieren geht über studieren: Testgeräte bringen Klarheit
 

 Serielle Endgeräte können weiterhin im Einsatz bleiben

Die technische Basis all dieser Anwendungen sind serielle Geräte, die mit Standleitungsmodems über gemietete Leitungen mit entfernten Gegenstellen oder übergeordneten Systemen verbunden waren.

Einfache Migration

Die analoge Standleitung mit seriellem Datenstrom wird ersetzt durch moderne paketorientierte Verbindungswege. Die bisherigen seriellen Endgeräte können weiterhin im Einsatz bleiben.

 

Viele Kunden waren nach der plötzlichen Abkündigung durch die Telekom zuerst einmal sehr verunsichert. Doch die meisten haben aus der Not eine Tugend gemacht und die Strukturen ihrer Kommunikation überdacht. Die Option privater Leitungswege mit immensen Investitionskosten wird dabei den wenigsten zur Verfügung stehen. Deshalb gewinnen moderne wireless-Lösungen mehr und mehr an Bedeutung – nicht zuletzt auch wegen den heutzutage möglichen ''Features & Functions'', die den Betreibern neue Perspektiven geben.Damit altbewährte Geräte und neue Übertragungstechnologien die gewünschten Ergebnisse liefern, sind bei der Auswahl der geeigneten Ersatzmedien verschiedene Faktoren zu berücksichtigen wie z. B.

  • geographische Gegebenheiten
  • Verfügbarkeit öffentlicher Netze oder eigener Kommunikationswege
  • Architektur des Gesamtnetzes mit seinen einzelnen Komponenten
  • betriebsbedingte Anforderungen an die Verfügbarkeit (Echtzeitanwendung, Redundanz)
  • Umbau-, Investitions- und Betriebskosten.

 

 Adäquate Lösungen für jeden Anwendungsbereich

Gleich mehrere wirtschaftlich und technisch adäquate Lösungen haben die Spezialisten für industrielle Datenkommunikation von INSYS icom im Portfolio.

Mit den Mobilfunk-Modems und -Routern der Baureihen INSYS GPRS und MoRoS lassen sich virtuelle Festverbindungen über die öffentlichen Mobilfunknetze einrichten. Auf dieser Grundlage können sehr kostengünstige Quasi-Standleitungen realisiert werden, da bei den paketvermittelten Datendienste GPRS, EDGE und UMTS nur das übermittelte Datenvolumen (Traffic) abgerechnet wird. EDGE und UMTS haben geringe Signallaufzeiten und eignen sich daher besonders für zeitkritische Anwendungen.Das Modem INSYS GPRS serial verhält sich für eine Applikation mit RS232-Schnittstelle wie ein herkömmliches Modem und leitet die Daten transparent durch das Mobilfunk-Netz. Das INSYS GPRS serial kann eine Verbindung als Rückruf nach einem Anruf (Call back) oder nach Erhalt einer SMS aufbauen. Damit sind auch Verbindungen vom Internet in Standard-Mobilfunk-Netze möglich.

In der Ethernet-Ausführung ist das INSYS GPRS Ethernet ein GPRS Ethernet-Router mit NAT und Port forwarding – lokal können ein einzelnes Ethernet-Gerät oder ein LAN angeschlossen werden.

GPRS als Standleitung

Darüber hinaus vereinen die robusten Industrierouter MoRoS GPRS, MoRoS EDGE und MoRoS UMTS den Funktionsumfang eines Modems, eines Routers und eines 4-Port-Switches in einem kompakten Hutschienengehäuse mit den Maßen 70 x 110 x 75 mm. Die Geräte haben eine RS232-Schnittstelle zum Anschluss der seriellen Bestandsgeräte, verfügen über Dial-In- und Dial-Out-Funktionalität, NAT und Port-Forwarding. Damit können die Geräte der MoRoS-Produktfamilie ständig, zeit- oder ereignisgesteuert Verbindungen aufbauen, sind über preiswerte fixedIP-Lösungen sogar von der Leitstelle aus erreichbar oder können von Client zu Client kommunizieren.

 

Alle Versionen sind mit VPN und Firewall für höchste Datensicherheit, redundantem WAN-Interface und einem Serial-Ethernet-Gateway ausgestattet. Mit dieser Funktionsvielfalt ist jeder Betreiber für die Migration zur paketorientierten Datenübertragung bestens gerüstet.

Nutzern und Betreibern von privaten analogen Standleitungen bietet INSYS auch weiterhin die Schaltschrank-Modems INSYS Leased Line und INSYS Partyline zur Verbindung von zwei bzw. mehreren Endgeräten.

Mit den Mobilfunk-Modems und -Routern von INSYS, wie z.B. mit INSYS GPRS (links) oder mit MoRoS GPRS (rechts), lassen sich kostengünstige virtuelle Standleitungen einrichten.

Gute Aussichten für die Nutzer innovativer Produkte von INSYS icom

Zur reibungslosen Inbetriebnahme können alle INSYS-Geräte mit serieller Schnittstelle über die kostenlose Konfigurationssoftware HSComm einfach und schnell konfiguriert werden. Alle Funktionen der INSYS-Geräte mit Ethernet-Schnittstelle werden über ein komfortables Web-Interface konfiguriert.Die Kleinsteuerungen SIEMENS LOGO!™ und Moeller easy™ können von INSYS GSM überwacht werden und z. B. bei Überschreiten kritischer Werte per SMS alarmieren.Alle INSYS icom-Geräte unterstützen mit Dualband (Europa) oder Quadband wahlweise alle weltweit genutzten Frequenzen und können sich nach einem Neustart automatisch wieder ins Netz einbuchen. Für stationären Betrieb wird das automatische, periodische Aus- und Einbuchen unterstützt.

 

Die potentialfreien Ein- und Ausgänge (I/O) können aus der Ferne abgefragt und geschaltet werden. Zur Alarmierung können SMS- oder Fax-Nachrichten mit frei konfigurierbaren Alarmtexten an individuelle Empfänger versandt oder Datenverbindungen aufgebaut werden. Die Ausgänge können aktive Verbindungen anzeigen.Je nach Übertragungsverfahren können bei allen INSYS icom-Geräten sehr wirksame Sicherungsverfahren eingesetzt werden, wie:

  • Security Callback
  • Passwortschutz beim Verbindungsaufbau
  • Virtual Private Network mit OpenVPN

Analyse, Beratung und Teststellung sind bei INSYS icom selbstverständlich

Unsere erfahrenen Spezialisten von INSYS icom stehen für eine Analyse Ihrer Kommunikationsstruktur gerne zur Verfügung und erarbeiten zur Entscheidungsfindung die technisch und wirtschaftlich günstigste Lösung – die im besten Fall nicht nur die bestehende Lösung ersetzt, sondern neue Funktionalität dazu gewinnt. Allen Interessenten und Kunden bietet INSYS fundierte Technik- und Produkt-Schulungen für einen sorgenfreien Weg in die Welt der paketorientierten Datenkommunikation.

Callback Service
Haben Sie Fragen?
Wir rufen Sie gerne
zurück!